Welch wunderschöne Sommernacht in der Agglo von Zürich! Wir schleppten Teleskope und Feldstecher aufs Dach, gemütliche Tischchen und Stühle und viel kalte Melonenbowle. Alle kamen wegen des Mondes, aber er war nicht das einzige Highlight der Nacht. Es begann mit dem Sonnenuntergang, dann Venus, Jupiter und vier seiner Monde, Saturn mit den Ringen und der rötliche Mars, der so hell schien, dass er dem Mond beinahe die Show stahl. Der verdunkelte, rötliche Mond führte durch all das hindurch, gab den grosszügigen Zeitrahmen bis weit nach Mitternacht, um alles in Ruhe zu betrachten und zu geniessen. Ohne Grund und Ziel, nur weil es schön war.

Ein herzliches Danke an alle, die zur wunderbaren Stimmung beitrugen!

Dominic Crnjac versuchte sich an diesem Abend zum ersten mal in der Nachthimmels-Fotografie. Hier einige seiner Bilder, unbearbeitet. Das Titelbild, Saturn, der grosse ‚Blutmond‘ und der austretende Mond wurden von Andreas Müsing bearbeitet. Er hat viel Erfahrung darin, wie man sieht. Das Saturnbild besteht aus ca. 1000 Einzelaufnahmen aus einer Videoaufnahme durch das grosse Teleskop, die mittels ’stacking‘ übereinandergelegt wurden. Die anderen Bilder stammen von Mirjam Müller, die die Veranstaltung für den Zürcher Oberländer fotografierte. (Der Artikel ‚Die Mondfinsternis vom Raumschiff aus‘ ist leider nur für AbonnentInnen zugänglich.) Nach den Bildern sehen Sie das Video, das Susi Berger mit dem Smartphone machte, teilweise durchs Teleskop. Falls noch jemand an diesem Abend auf dem Zwickydach Fotos machte, würden wir uns über eine Zusendung an hanna.sathiapal (at) raumschiff.org freuen. Zum Beispiel über ein Bild, als der Mond begann, aus dem Erdschatten auszutreten. Ich fand das die schönste Phase.

 

 

 

Video: Susi Berger

 

Share
Share