BASTEL MIX VON LOW- BIS HIGH-TECH 2

 

COMPUTATIONAL CREATURES: MEHR MAKER-KULTUR FÜR DIE VERMITTLUNGSPRAXIS


Samstag, 25. Mai 2019, 10.00 – 16.00

In BastelMix von low- bis high-tech tüfteln ausserschulische und schulische Bildungsfachleute und andere Tüftelfans einen Tag lang mit Alltagsmaterial, Motörchen und programmierbaren Microcontrollern. Der spielerische Ansatz macht Spass und ermöglicht einen einfachen Einstieg ins technische Tüfteln.

 

 

Das Kursthema von 2019 Computational Creatures bietet vielfältige Möglichkeiten für spielerische Projekte mit offenem Ende in Richtung Robotik, Elektronik und programmieren: Spielzeug auseinandernehmen und daraus neue Verrücktheiten erfinden. Vorwissen braucht es keines. Das Gelernte kann an unterschiedliche Lernsituationen angepasst und direkt im eigenen Maker-Space, der Schule, dem Küchentisch oder dem Museum umgesetzt werden.

Im ersten Teil werden wir Aufziehspielsachen sezieren, deren inneren Teile nach ihrer Funktion und Komplexität untersuchen und daraus neue verrückte Kreaturen zusammenbauen.

Im zweiten Teil werden wir vibrierende, springende und drehende Rovers erfinden und mit einem programmierbaren Microcontroller (Micro:bit und Moto:bit) steuern. Die Teilnehmenden erhalten eine kurze Einführung in die Möglichkeiten von Micro:bit und bauen dann einen eigenen Bot mit Schaltern, Sensoren und anderen programmierbaren Elementen.

Über den ganzen Kurstag verteilt sind Phasen der Reflektion über Tüfteln als Methode des Unterrichtens und Lernens, den eigenen Lernprozess und Möglichkeiten für die Umsetzung in die Praxis.

Der Kurs spricht Bildungsfachleute aus der Museumspädagogik, Wissenschaftsvermittlung, Schule, MINT-Förderung und Maker- und Tüftel-Community an, sowie andere Interessierte, die Lust haben, sich in low- bis high-tech basteln zu versuchen. Er ist geeignet für Personen, die schon lange so etwas machen möchten aber nicht genau wissen, wie anfangen. Sowie für TüftlerInnen, die ihr Repertoire erweitern und reflektieren möchten.

 

Bilder Ryan Jenkins


MATERIALLISTE

 

Deutsch English Schweiz International
micro:bit

Bastelgarage

distrelec

Sparkfun
moto:bit

distrelec 

 (micro:bot kit beinhaltet ein moto:bit aber kein micro:bit)

Sparkfun

exp-tech.de (nicht probiert)

9V-Batterie Anschlusskabel mit DC-Stecker Bastelgarage
Getriebemotor DAGU gearmotor Bastelgarage, Opitec (beide ohne Kabel)

Sparkfun (mit Kabel)

exp-tech.de

Jumperkabel

Bastelgarage

Distrelec

Aufziehspielsachen wind-up toys Ebay.com

 

Anjas Liste von Bezugsquellen

www.opitec.ch :  Lämpchen, Batterien, Drähte, Magnet-Drähte
www.educatec.ch : „Schulelektronik„, Drähte mit Kroko-Klemmen
www.bea-verlag.ch  :   Ballone mit LEDs 
www.ikea.com/ch/de/  : günstige Knopfbatterien
www.conrad.ch : Elektronik, Multimeter, Battterien
bastel-traum.ch: Chibitronics (aufklebbare Dioden, leitfähiges Kupferband)
https://www.play-zone.ch/ : leitfähige textile Materialien u.a.
www.supermagnete.ch : Magnete

Bitte informiert mich über zukünftige Kurse

11 + 9 =

PRAKTISCHE INFOS

Datum:   Samstag, 25. Mai 2019, 10.00 – 16.00 (1 Stunde länger als erster Kurs)

Kurzes Mittagessen vor Ort, damit wir möglichst viel Zeit zum Tüfteln zu haben

Kursbeitrag:   210.00 (Mitglieder Raumschiff 160.00) Leichtes Mittagessen und Kaffee inbegriffen. Das Raumschiff verdient übrigens nichts an diesem Kurs. Das Kursgeld wird vollumfänglich für das Honorar, das Material und die Miete benutzt.

Teilnehmerzahl: 12

Mitbringen:   Laptop, falls vorhanden: nicht mehr gebrauchte Aufziehspielsachen, Einschlafuhren usw.

Fragen? hanna.sathiapal (at) raumschiff.org

Kursort:   Raumschiff – Werkstatt für Astronomie
Am Wasser 4, Zwicky Süd, 8600 Dübendorf

DETAILPLAN

 


Ryan Jenkins

ist Mitgründer von Wonderful Idea Co, einem kreativen Studio, das sich mit Kunst, Wissenschaft und Technologie durch Machen und Tüfteln auseinandersetzt. Ryan ist in der Ausbildung von Bildungs-fachleuten tätig, entwickelt Spielanlagen und kreiert einzigartige Exponate und Kunstinstallationen für Museen und Maker Spaces.

Zuvor baute Ryan im Science Center Exploratorium in San Francisco das Tinkering Studio mit auf, wo er Workshops und Aktivitäten entwickelte, die in innovativen Bildungsorten weltweit benutzt, angepasst und neu gemixt wurden. Er arbeitete mit PartnerInnen der Lifelong Kindergarten Group am MIT Media Lab, der Brightworks School, des Make Magazine und der LEGO Foundation daran, ein tiefes Verständnis für die neusten Entwicklungen in der MINT+K-Bildung zu entwickeln.

wonderfulidea.co, t @ryanejenkins

 


Gesucht

Spielzeug aus Plüsch und Plastic mit mechanischem oder elektronischem Innenleben, auch Baby-Einschlafhilfen. Wir werden es sanft operieren, versprochen! und zu neuem Leben erwecken!

Share
Share