Der geheime Schlüssel zum Universum

Ein Kurs in 8 Teilen nach dem Kinderroman von Lucy und Stephen Hawking

 

Hast Du Dir schon mal überlegt, wo die vielen Sterne herkommen und wie sie entstanden sind? Oder wie kalt es auf dem Mond ist? In 8 aufeinanderfolgenden Workshops erforschen wir mit euch zahlreiche Phänomene des Weltraums.  Wir bauen echte Teleskope und zeigen euch, wie man damit den Mond beobachtet. Wir führen euch in die spannende Welt der Astronomie ein und lernen gemeinsam viel über Gravitation, Teilchen und Materie. Eure Phantasie ist gefragt, wenn ihr am Computer ins Weltall reist oder ein Selfie im Astronautenanzug schiesst. Als ein Höhepunkt erkundet ihr das Sonnensystem mit der Virtual Reality Brille. Komm vorbei und mach Astronomie zu deinem neuen Hobby!  

Das gleichnamige Buch von Lucy und Stephen Hawking nehmen wir als Anlass, um zusammen mit Annie und George das spannend Universums zu erkunden.

Das Angebot findet im Rahmen des Forschungsprojektes System 2020 statt. Auf dem Weg zu einer qualitativ hochwertigen und naturwissenschaftlichen Bildung für alle.

 

Alter: 9 – 14 Jahre, Vorwissen ist nicht erforderlich.
Dauer: 7 Workshops à 90 Minuten und ein Beobachtungsabend mit Eltern
Anmeldung: Unten auf dieser Seite

Kosten
Gruppen bis 10 Teilnehmer/Innen, pro Person 220 CHF. 
Vereinsmitglieder 160 CHF
Für Familien ohne Freizeitbudget sind zwei kostenfreie Plätze vorhanden.
Im Kurspreis inbegriffen sind CHF 70.00 für ein eigenes Teleskop, Stativ, Buch und Bastelmaterial.

Kontakt
Ulrike.vongroll@raumschiff.org

DURCHFÜHRUNGEN

 

Dienstags, 17.00-18.30 Uhr
26. Februar 2019
05. März 2019
12. März 2019
26. März 2019
02. April 2019
09. April 2019
16. April 2019

Mittwochs, 14.00-15.30 Uhr
27. Februar 2019
06. März 2019
13. März 2019
27. März 2019
03. April 2019
10. April 2019
17. April 2019

1. Kurstag  | 26/27.02.19

Am ersten Kurstag führt uns die Geschichte auf kindgerechte Art zur Frage, was eigentlich Naturwissenschaften sind. Die Kinder begegnen ihren Werkzeugen: Experimente, Bücher, Modelle, Beobachtungsinstrumente. Jedes Kind baut ein eigenes Teleskop. An einem Abend werden wir gemeinsam mit den Eltern damit den Mond beobachten.

2. Kurstag  | 05/06.03.19

Am zweiten Kurstag blicken die Kinder, geführt von der Geschichte, zum ersten Mal ins Universum. Sie benutzen den Computer als Fenster zum Universum, und beobachten die Geburt eines Sterns. Schliesslich basteln sie ein Fenster zum Universum, durch welches sie die im Laufe des Kurses selbst recherchierten Weltraumbilder betrachten können.

3. Kurstag | 12/13.03.19

Am dritten Kurstag geht es um die Temperatur im Weltall und um Raumanzüge. Die Kinder starten ihren ersten Ausflug ins Weltall, per interaktiver Computersoftware, die aus Original-Bildmaterial von NASA-Archiven entwickelt wurde. Schliesslich fotografieren sie sich selbst im Raumanzug vor einem von ihnen entdeckten, gross projizierten Weltallbild.

4. Kurstag  | 26/27.03.19

Am vierten Kurstag finden wir heraus, warum es so schwierig und gefährlich ist, auf einem Kometen zu landen. Das Thema Gravitation und Masse wird mit verschiedenen Experimenten vertieft.

5. Kurstag  | 02/03.04.19

Am fünften Kurstag führt die Reise zum Planeten Saturn. Ein Teil der Kinder bekommt die Gelegenheit, Saturn und das Sonnensystem mit der Virtual Reality-Brille HTC Vive in hoher Qualität zu erleben, während die anderen Kinder an ihren eigenen Universums-Recherchen arbeiten.

6. Kurstag  | 09/10.04.19

Am sechsten Kurstag ist Jupiter auf dem Programm. Wir schauen, was die neueste Forschung zu Tage gebracht hat. Die anderen Kinder kommen nun mit Virtual Reality an die Reihe.

7. Kurstag | 16/17.04.19

Am siebten Kurstag geht die spannende Reise durch den gefährlichen Asteroidengürtel und kommt zum Glück zu einem guten Abschluss. Damit sind wir in der Hälfte des Buches. Die ebenso spannende zweite Hälfte des Buches wird Thema eines zweiten Kurses sein.

Beobachtungsabend

An einem Abend (Termin ist wetterabhängig) lernen wir, das selbst gebaute Teleskop zu benutzen um damit den Mond zu beobachten. Die Eltern sind herzlich dazu eingeladen. So können sie die Kinder zu Hause bei weiteren Sternguckereien unterstützen.
Share
Share