EU-PROJEKT SySTEM2020

MACH MIT!

Trag eure ausserschulische MINT-Initiative oder Organisation in die Europäischen Karte ein.

Wie?

Gehe auf die Karte und fülle das Formular aus
– für eure Organisation
– für eine oder mehrere MINT-Aktivitäten aus eurem Angebot

Tipps vor dem Ausfüllen
  • Schreibe 2-3 Sätze, die deine Organisation beschreiben. Falls englisch mühsam ist, wird der Text von uns übersetzt.
  • Überlege dir, welche Aktivität(en) du vorstellen möchtest und beschreibe sie in 1-2 Sätzen.
  • Suche je ein aussagekräftiges Foto für die Organisation und jede Aktivität (keine Logos)
  • Erstelle eine kurze Liste von Partnerorganisationen, für die Organisation allgemein und für die einzelnen Aktivitäten. Das ist für die Verknüpfungen. Am Anfang können nur Organisationen verknüpft werden, die bereits auf der Karte sind. Mit der Zeit werden es immer mehr und das Netzwerk immer dichter. Liste auch Organisationen auf, die noch nicht auf der Karte sind.
  • Fragen? hanna.sathiapal@raumschiff.org

> Damit die Schweiz nicht leer da steht :-)
> Weil ausserschulisches Lernen nicht isoliert sondern verknüpft statt findet
> Weil wir noch nicht wirklich verstehen, wie solche Lern-Ökosysteme funktionieren und sie untersuchen möchten
> Damit eine interaktive Visualisierung entsteht, die für alle nützlich ist, auch für dich und eure Organisation

Die Europäische MINT-Karte ist Teil des Forschungsprojektes SySTEM2020

Learning Together.

Expanding Horizons.

Reshaping Science Learning Outside The Classroom.

Nach dem Projekt soll die Karte von der Dachorganisation der Europäischen Science Zentren ECSITE übernommen werden.

EU-Projekt SySTEM2020:

MINT-LERNEN AN AUSSERSCHULISCHEN LERNORTEN

Die Welt verändert sich – verändern wir uns mit ihr! 

Wie wir unsere Kinder besser auf die Zukunft vorbereiten können mit spannendem, naturwissenschaftlichem Unterricht für alle.

Die Science Gallery Dublin koordiniert ein europaweites Projekt, das beabsichtigt, die STEM-Ausbildung bei Kindern und Jugendlichen zu fördern. STEM steht für den naturwissenschaftlichen, technischen, ingenieurwissenschaftlichen und mathematischen Unterricht. Insbesondere geht es darum, das Verständnis für das ausserschulisch Lernen zu fördern und Empfehlungen für neue Lerntechniken zu finden. Dieses zukunftsweisende Projekt wurde von ECSITE, dem Europäischen Netzwerk von Museen und Wissenschaftszentren initiiert. Weitere Informationen unter SySTEM2020.education 

Raumschiff beteiligt sich an diesem Forschungsprojekt, um junge Europäer in der Welt der sich schnell entwickelnden Wissenschaft und Technologien zu unterstützen. Der technologische Fortschritt wird zu einem Wandel auf dem Arbeitsmarkt führen. 65 % der Kinder, die jetzt mit der Schule beginnen, werden in Jobs arbeiten, die es noch nicht gibt. Daher ist es für uns wichtig, unsere Kinder auf diese Veränderung vorzubereiten.  

Das Projekt SySTEM 2020 sieht in diesem Zusammenhang vor, die Auswirkungen von nicht-formalen wissenschaftlichen Lernpraktiken bei jungen Menschen im Alter von 9 bis 20 Jahren zu untersuchen. Wir stellen uns folgende Fragen: Wie findet naturwissenschaftlicher Unterricht ausserhalb des Klassenzimmers statt? Was weckt bei jungen Menschen das Interesse an Wissenschaft? Und wie bleiben sie motiviert? Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Analyse von Geschlechterunterschieden sowie von Lernenden aus sozial und wirtschaftlich benachteiligten Verhältnissen. 

Zusammen mit 19 Europäischen Ländern werden Lösungen entwickeln, wie der Zugang und das Engagement von Kindern und Jugendlichen ausserschulisch gefördert werden kann. Als Teil der Projektergebnisse wird erwartet, dass ein Toolkit mit Richtlinien und Empfehlungen für die Gestaltung solcher Aktivitäten erstellt wird. Ebenfalls wird eine Karte ausgearbeitet, die aufzeigen soll, welche STEM-Angebote es in Europa bereits gibt. Die Laufzeit dieser Forschungsarbeit ist auf drei Jahre festgelegt.


SySTEM2020: Dieses Projekt wurde durch das Forschungs- und Innovationsprogramm HORIZON2020 der Europäischen Kommission finanziert unter der Beitragsvereinigungs-Nummer 788317. Das Projekt wird zwischen Mai 2018 und April 2021 durchgeführt.

Share
Share