EU-PROJEKT SySTEM2020

EU-Projekt SySTEM2020:

MINT-LERNEN AN AUSSERSCHULISCHEN LERNORTEN

Die Welt verändert sich – verändern wir uns mit ihr! 

Wie wir unsere Kinder besser auf die Zukunft vorbereiten können mit spannendem, naturwissenschaftlichem Unterricht für alle.

Die Science Gallery Dublin koordiniert ein europaweites Projekt, das beabsichtigt, die STEM-Ausbildung bei Kindern und Jugendlichen zu fördern. STEM steht für den naturwissenschaftlichen, technischen, ingenieurwissenschaftlichen und mathematischen Unterricht. Insbesondere geht es darum, das Verständnis für das ausserschulisch Lernen zu fördern und Empfehlungen für neue Lerntechniken zu finden. Dieses zukunftsweisende Projekt wurde von ECSITE, dem Europäischen Netzwerk von Museen und Wissenschaftszentren initiiert. Weitere Informationen unter SySTEM2020.education 

Raumschiff beteiligt sich an diesem Forschungsprojekt, um junge Europäer in der Welt der sich schnell entwickelnden Wissenschaft und Technologien zu unterstützen. Der technologische Fortschritt wird zu einem Wandel auf dem Arbeitsmarkt führen. 65 % der Kinder, die jetzt mit der Schule beginnen, werden in Jobs arbeiten, die es noch nicht gibt. Daher ist es für uns wichtig, unsere Kinder auf diese Veränderung vorzubereiten.  

Das Projekt SySTEM 2020 sieht in diesem Zusammenhang vor, die Auswirkungen von nicht-formalen wissenschaftlichen Lernpraktiken bei jungen Menschen im Alter von 9 bis 20 Jahren zu untersuchen. Wir stellen uns folgende Fragen: Wie findet naturwissenschaftlicher Unterricht ausserhalb des Klassenzimmers statt? Was weckt bei jungen Menschen das Interesse an Wissenschaft? Und wie bleiben sie motiviert? Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Analyse von Geschlechterunterschieden sowie von Lernenden aus sozial und wirtschaftlich benachteiligten Verhältnissen. 

Zusammen mit 19 Europäischen Ländern werden Lösungen entwickeln, wie der Zugang und das Engagement von Kindern und Jugendlichen ausserschulisch gefördert werden kann. Als Teil der Projektergebnisse wird erwartet, dass ein Toolkit mit Richtlinien und Empfehlungen für die Gestaltung solcher Aktivitäten erstellt wird. Ebenfalls wird eine Karte ausgearbeitet, die aufzeigen soll, welche STEM-Angebote es in Europa bereits gibt. Die Laufzeit dieser Forschungsarbeit ist auf drei Jahre festgelegt.

Mehr Infos:
SySTEM 2020: Die Möglichkeiten des STEM Lernens
Artikel vom 5. März 2020 im Blog von Ars Electronica

SySTEM2020 IM RAUMSCHIFF

:

Wie findet MINT-Lernen in Europa statt? Was motiviert, wo gibt es Hindernisse?

In allen Partnerländern wurden dazu Umfragen mit insgesamt über 2000 Teilnehmenden Kindern und Jugendlichen durchgeführt. Im Raumschiff geschah dies im Rahmen des Kinder-Astronomiekurses

Der geheime Schlüssel zum Universum
nach dem Kinderroman von Lucy und Stephen Hawking.
1. Teil 2019 > Die Teilnehmenden und weitere Kinder wurden zu ihren ausserschulischen MINT-Aktivitäten befragt: Vorlieben, Abneigungen, Motivation usw.
2. Teil 2020 > Ein Jahr später fand eine zweite Befragung derselben Kinder statt.

Das Resultat der Befragungen kann unter diesem Link heruntergeladen werden:

Wo findet in Europa MINT-Lernen ausserhalb der Schule statt? Welche Formate werden angeboten? Wie vernetzen sie die Organisationen?

Mittels einer Europäischen Karte der MINT-Organisationen und -Aktivitäten werden entsprechende Daten gesammelt. Das Raumschiff kuriert die Schweizer Einträge.

ToolKit ausserschulische MINT-Aktivitäten

Alle Projektpartner*innen tauschten Strategien, Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Praxis aus für einen best practice tool kit. Auch wir trugen mit unseren besten Beispielen und besonderen Erfahrungen bei. Die finnischen Partner*innen stellten alles zu einem praxistauglichen und inspirierenden Toolkit zusammen. Es lohnt sich, das Resultat anzusehen. Es passt sehr gut zum Raumschiff!

Unten ein Überblick über die Design Prinzipien, die SySTEM2020 für die Entwicklung von ausserschulischen MINT-Angeboten empfiehlt, und ein Link zum Toolkit.

 

Design for everyone 

Design for everyone builds on the acknowledgement that people are diverse and that everyone should have opportunities to participate in science learning no matter what their personal or social circumstances are. Supporting equitable approaches to science learning outside the classroom demands a special effort to ensure that science learning is accessible, diverse and inclusive.

Design for experiences

 

Great learning experiences are meaningful, engaging, inspiring, and trigger further learning. In education, design for experience is also about the environment where the activity takes place.
Many contexts in which informal science learning happens are social spaces. Facilitating successful learning experiences in these contexts requires paying attention to what inspires and motivates your participants, especially in a social context.

Design for growth

 

Lifelong learning is as important for learners, as for the education practitioners. In science education outside the classroom, the learners and educators‘ sustained growth should be cultivated.
In the case of learners, this means helping them become autonomous, as well as building pathways for learning and supporting their science identities. In the case of educators, the emphasis is on developing self-evaluation skills that will help them improve their practice.


SySTEM2020: Dieses Projekt wurde durch das Forschungs- und Innovationsprogramm HORIZON2020 der Europäischen Kommission finanziert unter der Beitragsvereinigungs-Nummer 788317. Das Projekt wird zwischen Mai 2018 und April 2021 durchgeführt.

Share
Share